Mittwoch, 18. Mai 2011

Wäscheklammerbeutel-Nähanleitung

Nun habe ich mich nach meinem Kitschversuch doch noch einmal an das Nähen eines neuen Wäscheklammernbeutels gewagt.

Dieser Beutel ist ratzfatz genäht (mit Zuschneiden habe ich beim ersten Mal nur 15 Minuten gebraucht)
weil das so einfach war habe ich begleitend Fotos gemacht und biete euch hiermit eine
kleine Bildanleitung an
Vom Schwedenbesuch habe ich neulich so kleine Holzkleiderbügel mitgenommen. Die sind schön stabil.
Diesen Kleiderbügel auf zwei Stofflagen legen (Innen- und Außenstoff), mit ca. 3 cm Nahtzugabe abzeichnen.
Nun links und rechts eine ca. 25 bis 30 cm lange Linie führen. Diese am Schluss verbinden.

Ich wollte eine runde Abschlusskante.
 Um schönes rundes Muster zu bekommen habe ich einfach einen Becher zum Schablonieren mit Schneiderkreide verwendet. Idealerweise setzt man das erste "Bechermuster" in der Mitte des Stoffes an, damit es gleichmäßig wird
Nun das Ganze ausschneiden die Stoffe rechts auf rechts legen und zusammennähen
Unbedingt im oberen Bereich 20 bis 25 cm Öffnung zum Wenden und Einführen des Kleiderbügels offen lassen!
Jetzt kann der Beutel gewendet werden.
 Nun das Ganze bügeln, die runde Abschlusskante schön ausbügeln.
Jetzt den Beutel wie abgebildet falten, evt. feststecken
 Mit einem stabilen Stich (z.B. 3-fach Gerad- oder Zickzackstich) links und rechts die Naht schliessen.

 Zum Schluss muss noch der Kleiderbügel eingführt werden,dann die Öffnung zusammenstecken, die Naht schließen. Möglichst nah zum Bügel nähen, dann wird es besonders sauber.
Fertig ist der Wäscheklammernbeutel

By the Way:
Besonders tolle Resteverwertung: der braune Stoff ist eine alte Gardine - auf diese Weise muss man nichts wegwerfen :)

1 Kommentar:

  1. So einfach geht das und ich habe mir Anfang des Jahres mal den Kopf zerbrochen um deinen Schnitt nach meinem Geschmack zu basteln.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen