Mittwoch, 11. Januar 2012

Weidenflechten

Gestern durfte ich in der Volkshochschule einen Weidenflechtkurs besuchen.

Nach etwa 3 Stunden harter (!!!) Arbeit war sie dann fertig:

MEINE ERSTE SCHALE

Respekt habe ich nun vor den Flechterinnen





und werde wohl Körbe und ähnliche Flechtwaren nur noch im eine Welt Laden kaufen.
Denn das ist wirklich Knochenarbeit und wenn man sieht, dass es Einkaufskörbe schon für 5 Euro gibt oder kleine Körbe gar für nur 1 Euro...dann stellt sich schon die Frage:
WER flicht diese?
Meist Kinder
Und für welchen Lohn?
...

Kommentare:

  1. Ja, sieht irgendwie immer so unspektakulär aus...
    Toll geworden!!!

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wenn solche Kurse den Blick öffnen für das, was IN einer Ware steckt. Ich flechte selbst, gebe auch Workshops und bin auch immer wieder an Schulen. Und ich bin schon fast missionarisch in meinem Eifer, mit den Kids dann gaaaanz grob durchzurechnen, wieviele Körbe ein fleissiger Korbmacher (kleine Wohnung, keine Familie, Samstagsarbeiter) in der Woche machen kann und wieviel er für einen Korb verlangen muss, wenn er davon leben will. Und wenn er auch mal ins Kino will und sich auch mal eine Pizza kommen lassen will. Und in den höheren Klassen gehts dann auch noch drum, wieviele KorbmacherInnen ein Dorf/eine Stadt dann wohl ernähren kann.
    Das alles NACHDEM wir 4 Schulstunden lang geflochten haben. Ich denke das ist für die meisten recht erhellend...

    AntwortenLöschen